Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung
Wenn Sie aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit berufsunfähig werden, erhalten Sie dank der Berufsunfähigkeitsversicherung eine monatliche Rente. Diese private Absicherung Ihrer Arbeitskraft ist ein Muss, da die gesetzliche Rentenversicherung i.d.R. keine Basisversorgung sicherstellen kann.
Die Nutzung unserer Vergleichsrechner ersetzt keine individuelle, persönliche Beratung. Bitte beachten Sie, dass insbesondere der Vergleich und die Vermittlung von provisionsfreien Finanz- und Versicherungsprodukten, Nettotarifen nur über eine persönliche Kontaktaufnahme mit uns möglich ist. Mehr Informationen hierzu unter http://www.schwarzwald-finanz.de/honorarberatung/

Kontaktformular

Ihre Nachricht wird von den Systemen des Internetportales nicht gespeichert, sondern direkt an den Empfänger geleitet. Bei unrichtig eingetragenen Empfängeradressen erfolgt keine Nachbereitung.

Berufs­unfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung/#Schwere Krankheiten Absicherung

Wenn Sie aufgrund eines #Unfalls oder einer #schwerenKrankheit #berufsunfähig werden, erhalten Sie dank der #Berufsunfähigkeitsversicherung eine monatliche #Rente. Diese private Absicherung Ihrer Arbeitskraft ist ein Muss, da die gesetzliche Rentenversicherung i.d.R. keine Basisversorgung sicherstellen kann.

Da es  sich um ein sehr komplexes Thema  ( #Gesundheitsfragen, BU-Höhe, Länge der Absicherung, usw) handelt, bieten auch wir zu dem Thema #BU Absicherung und #SchwereKrankheiten Absicherung gerne eine ausführliche und kompetente Beratung.

Schwere-Krankheiten-Versicherung

(Quelle: https://www.test.de/Berufsunfaehigkeitsversicherung-Alternative-Policen-besser-als-nichts-4387486-4397003/)

Im Fachjargon heißt sie eng­lisch Dread-Disease-Versicherung, auf Deutsch nennen wir sie „Schwere-Krankheiten-Versicherung“. Kunden erhalten einen vereinbarten Geld­betrag, wenn bei ihnen eine schwere Krankheit diagnostiziert wurde, wenn sie einen schweren Unfall hatten oder bestimmte Fähig­keiten verlieren, zum Beispiel nicht mehr gehen oder sprechen können. Ob sie durch die Erkrankung noch arbeiten können, spielt für die Zahlung keine Rolle.

Geld gibt es nur für im Vertrag fest­geschriebene Krankheiten oder Ereig­nisse wie einen Herz­infarkt, einen Schlag­anfall, bestimmte Krebs­erkrankungen oder den Verlust der Sprache. Erkrankt ein Kunde zum Beispiel statt am versicherten Herz­infarkt an einer Herz­muskel­schwäche, geht er leer aus. Besonders dramatisch wird dies, wenn der Kunde aufgrund seiner Herz­muskel­schwäche nicht mehr in seinem Beruf arbeiten kann.

Psychische Leiden und Rücken­erkrankungen, häufige Gründe für einen vorzeitigen Ausstieg aus dem Beruf, sind über eine Schwere-Krankheiten-Versicherung normaler­weise nicht abge­deckt.

Einmalige Zahlung statt Rente

Im Unterschied zur Berufs­unfähigkeits­versicherung gibt es die vereinbarte Summe auf einen Schlag, eine Rentenzahlung ist nicht vorgesehen. Zur Sicherung der Existenz ist die Summe aber auch nicht unbe­dingt gedacht. Vielmehr soll sie Menschen mit einer schweren Krankheit ermöglichen, eine gute Behand­lung zu bekommen oder Umbauten im Haus oder der Wohnung vorzunehmen.

Wer trotzdem eine Rente möchte, muss die Versicherungs­summe selbst anlegen. In unserem Modell vereinbart der Kunde eine Kapital­leistung von 300 000 Euro. Bei einem Auszahl­plan mit 2,5 Prozent Zins würde das etwa 15 Jahre für eine monatliche Rente von 2 000 Euro reichen. Diese Summe erhält der Modell­kunde sonst als Rente.

Genau wie für die #Berufs­unfähigkeits­versicherung müssen Kunden auch für eine Schwere-Krankheiten-Versicherung Gesund­heits­fragen beant­worten. Doch die Annahme­richt­linien sind etwas weniger streng. So führen zum Beispiel psychische Leiden nicht auto­matisch zur Ablehnung. Möglich ist aber auch hier, dass der Versicherer Vorerkrankungen vom Schutz ausschließt oder Zuschläge verlangt.

Die Anbieter wie z.B #CanadaLife und #Gothaer bieten die Schwere-Krankheiten-Versicherung als fonds­gebundene #Risiko­versicherung an. Die Beiträge können sich ändern. Die Versicherer prüfen regel­mäßig, ob die Beiträge und das Fonds­vermögen ausreichen, um Risiko und Kosten zu decken. Ist das nicht der Fall, können sie die Beiträge anheben.

Kann der Versicherte den höheren Beitrag nicht zahlen, wird die Versicherungs­summe gesenkt. Im schlimmsten Fall erlischt der Schutz.

Vorteil. In welchen Fällen Kunden eine Kapitalzahlung erhalten, ist klar im Vertrag fest­gelegt. Auch bei psychischen Vorerkrankungen ist es meist möglich, noch einen Vertrag zu erhalten.

Nachteil. Nur bei Eintritt der versicherten Krankheiten und Beschwerden erhalten Kunden Geld. Treten andere Leiden auf, gehen sie leer aus.

Die Nutzung unserer #Vergleichsrechner ersetzt keine individuelle,#persönlicheBeratung. Bitte beachten Sie, dass insbesondere der Vergleich und die Vermittlung von #provisionsfreien Finanz- und #Versicherungsprodukten, #Nettotarifen nur über eine persönliche Kontaktaufnahme mit uns möglich ist. Mehr Informationen hierzu unter http://www.schwarzwald-finanz.de/honorarberatung/

 

Diese Seite teilen

Erstinformation

Erstinformation

Kundeninformation zur Erfüllung der gesetzlichen Informationspflicht gemäß VersVermV sowie § 12 FinVermV

 

Kontaktdaten:

Schwarzwald-Finanz
Inh. Sabrina Broghammer
Tischneck 45
78713 Schramberg

Telefon: 07422/5600652
Telefax: 07422/5600653
E-Mail: mail@schwarzwald-finanz.de

Webseite: www.schwarzwald-finanz.de

 

Tätigkeitsart Status:

Versicherungsmaklerin gemäß  § 34 d Abs. 1 GewO

Finanzanlagenfachfrau /-vermittlerin gemäß 34 f Absatz 1, Satz 1, Nr. 1 GewO

Immobiliardarlehensvermittlerin § 34 i Abs. 1 GewO

 

Gemeinsame Registerstelle nach § 11 a Abs. 1 GewO:

Versicherungsvermittler-Register D-6S2M-439YY-83

Finanzanlagenvermittler-Register D-F-169-3SLR-38

Immobiliardarlehensvermittler-Register D-W-169-M5V8-57

 

Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) e.V.
Breite Straße 29
10178 Berlin
Telefon: 0180 600 58 50
(Festnetzpreis 0,20 Euro/Anruf; Mobilfunkpreise maximal 0,60 Euro/Anruf)
www.vermittlerregister.info

 

Zuständige Registrierungsbehörde:

für die Erlaubniserteilung nach § 34 d GewO

IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, Romäusring 4, 78050 Villingen-Schwenningen

 

für die Erlaubniserteilung nach § 34 f GewO

IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, Romäusring 4, 78050 Villingen-Schwenningen

 

für die Erlaubniserteilung nach § 34 i GewO

IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, Romäusring 4, 78050 Villingen-Schwenningen

 

Telefon: 07721 / 922-0
E-Mail: info@vs.ihk.de

Webseite: http://www.schwarzwald-baar-heuberg.ihk.de/

 

Beratung

Die Tätigkeit beinhaltet auch Beratung.

Informationen über die Vergütung bei der Vermittlung von Versicherungsprodukten und bei der Finanzanlagenberatung und –vermittlung:

Im Zusammenhang mit der Vermittlung von Versicherungsprodukten und der Anlageberatung oder -vermittlung kann die Vergütung hierfür durch den Kunden/Mandanten bzw. Anleger oder durch Dritte (Produktgeber) in Kombination erfolgen. Dies ist abhängig von den Wünschen und Bedürfnissen des Kunden/Mandanten bzw. Anlegers und den Versicherungs- und Finanzprodukten, welche vermittelt werden.

Soweit die Vergütungsbestandteile insofern durch den Kunden/Mandanten bzw. Anleger gezahlt werden, erfolgt dies über eine vor Beginn meiner Tätigkeit gesondert getroffene Vergütungsvereinbarung.

Soweit Zuwendungen im Zusammenhang mit der Vermittlung von Versicherungsprodukten und der Anlageberatung oder -vermittlung insofern von Dritten (Produktgebern) erbracht werden, dürfen diese behalten werden.

 

Informationen über Emittenten und Anbieter, zu deren Finanzanlagen Vermittlungs- oder Beratungsleistungen angeboten werden:

Vermittelt und beraten wird zu Finanzanlagen aus der gesamten Breite des in Deutschland bestehenden Marktes soweit dies im Rahmen der behördlichen Zulassung als Finanzanlagenvermittler/-berater gem. § 34 f GewO zulässig ist

 

Offenlegung direkter oder indirekter Beteiligungen über 10% an Versicherungsunternehmen oder von Versicherungsunternehmen am Kapital des Versicherungsvermittlers über 10%:

Der Versicherungsvermittler hält keine unmittelbare oder mittelbare Beteiligung von mehr als 10 % der Stimmrechte oder des Kapitals an einem Versicherungsunternehmen.

Ein Versicherungsunternehmen hält keine mittelbare oder unmittelbare Beteiligung von mehr als 10 % der Stimmrechte oder des Kapitals am Versicherungsvermittler.

 

Streitbeilegungsverfahren im Bereich Versicherungsmakler gemäß § 34 d GewO:

Versicherungsombudsmann e.V.
Postfach 08 06 32
10006 Berlin

Tel.: 0800 3696000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Fax: 0800 3699000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Internet: www.versicherungsombudsmann.de

 

Ombudsmann für die Private Kranken- und Pflegeversicherung
Postfach 06 02 22
10052 Berlin

Tel.: 0800 2550444 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Fax: 030 20458931
Internet: www.pkv-ombudsmann.de

 

Streitbeilegungsverfahren im Bereich Finanzanlagenvermittler gemäß § 34 f GewO:

Allgemeine Verbraucherschlichtungsstelle des Zentrums für Schlichtung e.V.

Straßburger Str. 8

77694 Kehl

Internet: www.verbraucher-schlichter.de